Merci, Madame Raab

Zwischenlandung in Brüssel. Gleich geht es weiter. Erst nach Douala, dann nach Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns. Nächste Woche öffnet unser neues PATRIZIA KinderHaus seine Tore. Als Repräsentant der KinderHaus-Siftung darf/soll/muss ich bei der offiziellen Einweihungsfeier eine Rede halten – auf französisch. Mindestens schwierig! Denn „je ne parle pas Français.“ Zuletzt habe ich in der 10. Klasse Französisch gesprochen. Schon damals war `mon Français´ überschaubar. 

Seit gut zwei Jahren arbeiten wir an unserem 12. PATRIZIA KinderHaus in Yaoundé. Gemeinsam mit den Pallottinern bauen wir eine weiterführende Schule mit 21 Klassenräumen im Stadtteil Mfoundasi. Der Spatenstich erfolgte im Februar 2015, im Frühjahr 2016 wurde mit dem Innenausbau der Schule begonnen. Zum Beginn des neuen Schuljahres geht nun der offizielle Schulbetrieb los. 

Das neue Gymnasium befindet sich direkt neben dem Kindergarten, der Grundschule, der Kirche und der Pfarrei der Pallottiner. So können die Kinder ihre Ausbildung nach der Grundschule fortsetzen und erhalten damit eine reelle Chance auf eine Berufsausbildung mit Zukunftsperspektive. 

800 Schüler werden dort einmal zur Schule gehen. Zum Start der neuen Schule sind es etwas mehr als 300 Kinder. 300 Kinder, die neben vielen anderen Offiziellen alle an der Eröffnungsfeier am 9. September 2016 anwesend sein und meinen „mots“ folgen werden. 

So richtig habe ich noch keinen Plan, wie ich diese Aufgabe meistern soll. Aber wer weiß, vielleicht bekommen nicht nur die Kinder in Mfoundasi eine Chance auf eine bessere Zukunft, sondern auch ich die Möglichkeit, meiner damaligen Französischlehrerin Madame Raab im Nachhinein zu zeigen, dass sich Ihre Mühe mit mir doch ein wenig gelohnt hat – zumindest ein klitzekleines bisschen. Egal wie es kommt, ich sage auf jeden Fall schon jetzt: Merci, Madame Raab! 

Salut 

Andreas Menke

Früh morgens ging es los. 

Abflug 10.40h in Brüssel.  Ankunft 18.30h in Yaoundé. 

Die Grundschule in Mfoundasi. Nebenan wird das neue Gymnasium gebaut. 

Das war das letzte Foto vom Neubau. Ich bin gespannt, was sich in der Zwischenzeit noch getan hat. 

Meine Reiselektüre

Werbeanzeigen

Auf geht’s nach Kamerun

Dass das Wetter kühler und regnerischer ist als derzeit in Deutschland, erwartet man wohl kaum, wenn man nach Afrika fliegt. Die aktuelle Wetterlage in Kamerun lässt aber genau dies vermuten. Doch etwas Zeit ist noch, um die Regenjacke einzupacken. In einer Woche, am 2. September 2016, führt mich mein Weg nach Yaoundé zum neuen PATRIZIA KinderHaus. Als ehrenamtlicher Vorstand der PATRIZIA KinderHaus-Stiftung ist es mir ein großes Anliegen, unsere Projekte auch persönlich zu besuchen. Die Kinder und Helferteams in den KinderHäusern Augsburg, München und Hamburg habe ich bereits kennengelernt. Da in Kamerun nun die feierliche Eröffnung einer neuen Schule, dem neuen PATRIZIA KinderHaus, ansteht, ist die Gelegenheit für einen Besuch vor Ort günstig. Ich packe diese also beim Schopfe und bin sehr gespannt auf die Eindrücke, die mich dort erwarten.

Wie gewohnt wird hier in diesem Blog von den Erlebnissen im und um’s Projekt berichtet. Reinschauen lohnt sich!

Viele Grüße

Andreas Menke

PS: Wer mehr über vergangene Reisen erfahren will, kann hier reinschauen: Übersicht der Reisen zu den PATRIZIA KinderHäusern . Dort gibt es Berichte zu den Reisen nach Südafrika, Peru, Tansania, Ruanda und Uganda.